Willkommen auf den Seiten der Galerie Scheffel

Galerie Scheffel Gebäude

gegründet 1979
Inhaber Christian K. Scheffel

Öffnungszeiten:
Di. bis Fr. 14.00 - 19.00 Uhr, Sa. 11.00 - 15.00 Uhr

 

Jakobshallen werden zweiter Ausstellungsstandort

Die Galerie Scheffel hat die denkmalgeschützte Jakobskirche in unmittelbarer Nähe des Bad Homburger Schlosses als zweiten Ausstellungsstandort gekauft. Seit 2013 wurde der zuletzt als Turnhalle genutzte Gebäudekomplex restauriert.
Pressemitteilung 21.3.2013

 

Geschichte der Jakobshallen

Die Jakobskirche in unmittelbarer Nähe des Bad Homburger Schlosses wurde 1724 als französisch-reformierte Kirche eingeweiht, im 19. Jahrhundert von der katholischen Gemeinde genutzt und diente nach zehnjährigem Leerstand zuletzt mehr als 100 Jahre lang als Turnhalle. Im Oktober 2012 erwarb die Galerie Scheffel den denkmalgeschützten Sakralbau zusammen mit seinem Anbau und dem angrenzenden Garten als zweiten Ausstellungsstandort in Bad Homburg. Nach dreijähriger Kernsanierung der Jakobskirche und aufwändigen Umbau- und Restaurierungsarbeiten am gesamten Gebäudekomplex wird 2016 der neue Kunstraum der Galerie Scheffel unter dem Namen Jakobshallen eröffnet.


 

Aktuelle Ausstellungen


Jakobshallen

Name: 

 

Jakobshallen, Dorotheenstraße 5
Jakobshallen – Eröffnungsausstellung im neuen Kunstraum der Galerie Scheffel

Künstler:

  Magdalena Abakanowicz, Arman, Laura Ford, Nigel Hall, Kenny Hunter, Masayuki Koorida, David Nash, Jaume Plensa, Stefan Rohrer, Hans Steinbrenner, Sui Jianguo, Joana Vasconcelos, Bernar Venet

Dauer:

 

1. Juni bis 15. Oktober 2016

Vernissage

 

Samstag, den 28. Mai 2016, um 18.00 Uhr

 

Öffnungszeiten der Jakobshallen: 

 

Mittwoch bis Freitag 14.00–19.00 Uhr
Samstag 11.00–15.00 Uhr

Die Jakobshallen sind vom 13.7.–2.8. geschlossen

Parkmöglichkeiten
Schlossgarage, Einfahrt über die Ritter-von-Marx-Brücke

Kurhausgarage,Einfahrt über Schwedenpfad oder Ludwigstraße

 

Fight or Flight

Name: 

 

Galerie Scheffel, Ferdinandstraße 19
Fight or Flight

Künstler:

  Laura Ford

Dauer:

 

4. März bis 28. Mai 2016

Vernissage

 

Donnerstag, den 3. März 2016, um 19.00 Uhr

Pressemeldung

Bildergalerie

 

 

 

 

 
zurück