Jaume Plensa: Thirteen Doubts
Galerie Scheffel / Englische Kirche
10 Juni 2005 - 10 Juli 2005

Galerie Scheffel
Ferdinandstraße 19
61348 Bad Homburg v.d.Höhe
Deutschland

Öffnungszeiten :
dienstags bis freitags, 14.00–19.00 Uhr
samstags, 11.00–15.00 Uhr

Kulturzentrum Englische Kirche
Ferdinandsplatz
61348 Bad Homburg v.d.Höhe

Opening hours:
Tuesdays to Fridays, 4pm-7pm
Saturdays and Sundays, 2pm-6pm

Ausgestellte Werke

Info

Ausstellung in der Galerie Scheffel vom 7. Juni bis 7. Juli 2005
Ausstellung in der Englischen Kirche vom 7. Juni bis 7. Juli 2005 

Vernissage am Donnerstag, den 7. Juni um 19.30 Uhr in der Englischen Kirche.

 

Jaume Plensas Skulpturen sind in erster Linie nicht materielle Dinge, sondern Form gewordene Ideen. Das bildhauerische Material, das der 1955 in Barcelona geborene Künstler vorrangig nutzt, ist der menschliche Geist. Er fordert mit seinen Arbeiten den Betrachter heraus. Er stellt Fragen und ist bei seiner Arbeit permanent auf der Suche nach den „wirklich wichtigen Fragen“. Skulptur ist für Plensa die Präsenz der veränderten Kraft von Gedanken in einem bestimmten Raum, die Verbindung von Idee und Materie, von Abstraktem und Physischem. In seinen Arbeiten, die man als Höhenflüge des menschlichen Geistes betrachten kann, nutzt er sowohl die Kraft des Bildes als auch die Energie des Wortes mit all seinen weit verzweigten und vielfältigen Bedeutungsfeldern. Dabei arbeitet Plensa in den letzten Jahren zunehmend mit transparenten Materialien wie Polyester, Alabaster, Nylon und Glas, um der Schwerelosigkeit und Immaterialität wie auch der Zerbrechlichkeit und Verletzbarkeit des Denkens und der Gedanken gerecht zu werden. Zitate und fragmentarische Ausschnitte aus der Weltliteratur, von Dante, Shakespeare oder William Blake, oder einzelne, zentrale Begriffe wie etwa „Heart“, „Blood“ oder „Death“ sind in die Körper seiner Arbeiten eingeprägt. Worte sind für Plensa einfach ein weiteres bildhauerisches Material.

In seinen betont schmucklosen Lichtkörpern beispielsweise öffnet Plensa sinnlich wahrnehmbare Denkräume, die an Orte spiritueller Erfahrung erinnern. Im Licht der transparenten, von Innen beleuchteten Textsäulen verwandelt sich das geschriebene Wort in magisch wirkende Schriftbilder oder Schriftkörper.

„Für mich ist Skulptur das beste künstlerische Mittel der Auseinandersetzung mit dem Unsichtbaren, dem Abstrakten. Bei der Skulptur handelt es sich eindeutig nicht um Körperlichkeit, den Umgang mit dem Material; Skulptur ist Energie.“ (Jaume Plensa)

Katalog

Jaume Plensa: Thirteen Doubts

Jaume Plensa

Jaume Plensa: Thirteen Doubts

Katalog zur Doppelausstellung:
Kulturzentrum Englische Kirche, Bad Homburg,
Galerie Scheffel, Bad Homburg.

Text (deutsch/englisch) von Achim Sommer.
Herausgegeben von Christian K. Scheffel.
Edition und Galerie Scheffel, Bad Homburg 2005.
Broschur, Format 28 x 22 cm, 
96 Seiten, 66 farbige Abbildungen.

ISBN 3-926546-46-8

20,00 €