Galerie Scheffel – Jakobshallen, Jaume Plensa Ausstellung vom 13. Nov. 2019 – 18. April 2020

Galerie Scheffel – Jakoshallen, Aussenansicht

Geschichte der Jakobshallen

Die Jakobskirche in unmittelbarer Nähe des Bad Homburger Schlosses wurde 1724 als französisch-reformierte Kirche eingeweiht, im 19. Jahrhundert von der katholischen Gemeinde genutzt und diente nach zehnjährigem Leerstand zuletzt mehr als 100 Jahre lang als Turnhalle. Im Oktober 2012 erwarb die Galerie Scheffel den denkmalgeschützten Sakralbau zusammen mit seinem Anbau und dem angrenzenden Garten als zweiten Ausstellungsstandort in Bad Homburg. Nach dreijähriger Kernsanierung der Jakobskirche und aufwändigen Umbau- und Restaurierungsarbeiten am gesamten Gebäudekomplex wird 2016 der neue Kunstraum der Galerie Scheffel unter dem Namen Jakobshallen eröffnet.